Finanzielle Ziele in der Partnerschaft

von | 18. Sep. 2023

Immer wieder begegne ich dem Thema finanzielle Ziele in der Partnerschaft. In den meisten Fällen tatsächlich außerhalb meiner eigenen Partnerschaft. In der Finanzbranche bzw. Blase der Finanz-coachings und Partnerschafts-coachings höre ich immer wieder, wie unerlässlich es wäre, gemeinsame finanzielle Ziele zu haben.

Doch ist es das wirklich? Aus meiner eigenen persönlichen Erfahrung und meiner Beobachtungen ganz klar NEIN.

Wie ich eine Partnerschaft definiere

Es gibt verschiedene Arten von Partnerschaften. Die bekannteste ist wohl die romantische Partnerschaft, bei der zwei (monogam) oder mehrere Menschen (polyamor) eine enge Beziehung führen. Ob dabei Liebe im Spiel ist oder ein „sich mögen“ oder ein „wohlwollendes Gefühl“ ist super individuell.

In einer Partnerschaft ist Vertrauen das A und O. Du musst darauf vertrauen können, dass Dein/e Partner für Dich da ist und Dich unterstützt, wenn Du diese benötigst. Außerdem ist die Kommunikation (gewaltfreie Kommunikation) super wichtig. Ihr müsst offen und ehrlich miteinander reden können, egal um welches Thema es sich handelt

In einer Partnerschaft teilt man oft nicht nur Geheimnisse und Freuden, sondern auch Aufgaben und Verantwortlichkeiten, vorausgesetzt man lebt unter einem Dach. Ihr seid ein Team.

Partnerschaften können auf verschiedene Weise geregelt werden. Zum Beispiel könnt ihr Verträge oder Vereinbarungen aufsetzen, um festzuhalten, wer welche Aufgaben übernimmt und welche Bedürfnisse wann erfüllt werden. So habt ihr eine klare Grundlage, auf der ihr Eure Partnerschaft aufbauen könnt. Ein gutes Beispiel ist hier die Serie „The Big Bang Theorie“, in der Shelden und Amy und später dann auch Leonard und Penny schriftlich festhalten, welche Bedürfnisse diese in ihrer Partnerschaft erfüllt haben wollen oder auch nicht.

Es ist wichtig zu wissen, dass jede Partnerschaft einzigartig ist. Jeder Mensch und jede Beziehung ist unterschiedlich. Deshalb gibt es keine festen Regeln für eine Partnerschaft. Ihr könnt selbst entscheiden, wie ihr Eure Partnerschaft gestaltet und was für Euch wichtig ist.

Ein Mann und eine Frau sind zu sehen. Die Frau lehnt sich an den Mann. Sie stehen in einer Bildergalerie
Mein Partner und ich

Was sind finanzielle Ziele?

Ziele im Allgemeinen sind wie ein Kompass, der Dir hilft, die Richtung in Deinem Leben zu bestimmen. Sie geben Dir einen klaren Zweck und motivieren Dich, darauf hinzuarbeiten, was Du erreichen möchtest. Arnold Schwarzenegger ist hierfür ein wunderschönes Beispiel. Vor allem auch dafür, dass der eigene Kompass immer wieder in andere Richtungen zeigen kann.

Finanzielle Ziele sind da keine Ausnahme. Sie helfen Dir dabei, Deine finanziellen Entscheidungen zu treffen, Geld zu sparen, Schulden abzuzahlen und Vermögen aufzubauen. Wenn Du Deine Ziele kennst, kannst Du einen Plan erstellen, um sie zu erreichen und Deine finanzielle Zukunft zu gestalten.

Dein Kompass, welcher Dir Deine Richtung zeigt

Finanzielle Ziele sind die Ziele, die Du Dir in Bezug auf Dein Geld und Deine finanzielle Situation setzt. Das klingt vielleicht ein bisschen trocken, aber eigentlich geht es darum, Deine Träume und Wünsche zu verwirklichen, indem Du Deine finanziellen Mittel effektiv nutzt.

Stell Dir vor, Du möchtest eine große Reise machen, ein eigenes Haus kaufen oder für Deine Zukunft vorsorgen. Das sind alles Beispiele für finanzielle Ziele. Es sind die Dinge, die Du erreichen möchtest und für die Du finanzielle Mittel benötigst.

Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, dass Deine finanziellen Ziele so groß sein dürfen, dass Du sie aktuell für unrealistisch hältst. Je größer, desto besser. Je kleiner, realistischer Du denkst, desto mehr beschränkst Du Dich selbst. Denn wenn die Ziele für Dich heute realistisch sind, dann hast Du keine Motivation Dich weiterzuentwickeln. Ich habe ein solches Ziel, welches ich in meinem Blogartikel, was ich in der Welt bewirken möchte, öffentlich geteilt.

Es gibt verschiedene Arten von finanziellen Zielen

  • Kurzfristige Ziele beziehen sich auf Dinge, die Du in naher Zukunft erreichen möchtest, wie zum Beispiel den Kauf eines neuen Autos.
  • Mittelfristige Ziele erstrecken sich über einen Zeitraum von einigen Jahren, zum Beispiel den Aufbau eines Freiheitskontos.
  • Langfristige Ziele sind die großen Träume, die Du in den nächsten 10, 20 oder sogar 30 Jahren erreichen möchtest, wie zum Beispiel die finanzielle Unabhängigkeit oder in Rente gehen mit 50 Jahren.

Denke daran, dass finanzielle Ziele individuell sind. Jeder hat seine eigenen Prioritäten und Vorstellungen davon, was finanziell wichtig ist. Es geht darum, herauszufinden, was für Dich persönlich von Bedeutung ist und dann einen Plan zu erstellen, um diese Ziele zu erreichen.

Egal, ob Du davon träumst, ein Haus zu besitzen, Schulden abzuzahlen, für die Zukunft Deiner Kinder zu sparen oder die Welt mit Deinem Geld ein Stück besser zu machen (wie das auch immer für Dich aussehen mag). Finanzielle Ziele können Dir helfen, Deine Träume zu verwirklichen. Also setzt Dir finanzielle Ziele, Du wirst sehen, dass sich Deine finanzielle Situation verbessert und Du die Freiheit hast, das Leben zu führen, von dem Du schon immer geträumt hast.

Vorteile von finanzielle Ziele in der Partnerschaft

Finanzielle Ziele in einer Partnerschaft können viele Vorteile mit sich bringen und Eure Beziehung auf eine solide finanzielle Grundlage stellen:

  • Gemeinsame Vision: Indem Ihr gemeinsame finanzielle Ziele setzt, schafft Ihr eine gemeinsame Vision für Eure Zukunft. Ihr könnt darüber sprechen, wohin Ihr mit Eurer Partnerschaft finanziell hin möchtet und welche Träume und Ziele Ihr habt. Das schafft eine starke Bindung und stärkt Eure Verbindung als Team.

  • Klare Kommunikation: Finanzielle Ziele erfordern offene und ehrliche Kommunikation zwischen Euch beiden. Ihr müsst über Eure finanziellen Wünsche, Bedenken und Prioritäten sprechen. Dies fördert eine gesunde und transparente Kommunikation und stärkt Eure Fähigkeit, in der Partnerschaft Entscheidungen zu treffen und finanzielle Herausforderungen gemeinsam anzugehen.

  • Langfristige finanzielle Freiheit: Indem Ihr finanzielle Ziele setzt und darauf hinarbeitet, schafft Ihr die Grundlage für langfristige finanzielle Freiheit. Ihr könnt gemeinsam ein finanzielles Polster aufbauen, Investitionen tätigen oder Eure Karrieren vorantreiben. Langfristig ermöglicht Euch dies mehr Freiheit und Flexibilität in Eurem Leben und Eurer Beziehung.

  • Langfristige Planung: Finanzielle Ziele ermöglichen Euch eine langfristige Planung für Eure Zukunft. Ihr könnt überlegen, wie Ihr Euch in der Partnerschaft weiterentwickeln möchtet, welche großen Anschaffungen oder Investitionen Ihr tätigen möchtet und wie Ihr für Eure Ruhestand vorsorgen könnt. Das gibt Euch ein Gefühl von Stabilität und ermöglicht es Euch, Eure gemeinsamen Träume zu verwirklichen.

  • Reduzierung von finanziellen Konflikten: Finanzielle Auseinandersetzungen sind in vielen Beziehungen eine der häufigsten Streitursachen. Durch das Festlegen gemeinsamer finanzieller Ziele könnt Ihr Missverständnisse und Konflikte reduzieren. Ihr habt klare Ziele vor Augen und könnt gemeinsam Entscheidungen treffen, um Eure finanzielle Situation zu verbessern.

Finanzielle Ziele in einer Partnerschaft sind mehr als nur Geld. Sie sind eine Möglichkeit, in der Partnerschaft zusammenzuwachsen, Eure Ziele zu verfolgen und finzelles Wohlbefinden zu erreichen. Indem Ihr Eure finanziellen Mittel effektiv nutzt und als Team zusammenarbeitet, könnt Ihr Eure Beziehung stärken und eine gemeinsame Zukunft aufbauen.

Partnerschaft
Partnerschaft

Nachteile von finanzielle Ziele in der Partnerschaft

Obwohl finanzielle Ziele in einer Partnerschaft viele Vorteile haben können, gibt es auch Nachteile, die es zu berücksichtigen gilt:

  • Konflikte und Spannungen: Das Festlegen und Verfolgen finanzieller Ziele kann zu Spannungen und Konflikten zwischen den Partnern führen. Unterschiedliche Ansichten über Geld, Prioritäten und den Umgang mit finanziellen Mittel können zu Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen führen. Es ist wichtig, diese Unterschiede anzuerkennen und eine offene Kommunikation aufrechtzuerhalten, um Konflikte zu minimieren.

  • Stress und Druck: Der Wunsch, gemeinsame finanzielle Ziele zu erreichen, kann einen gewissen Stress und Druck auf die einzelnen Partner ausüben. Jeder Mensch ist super individuell und hat sein eigenes Tempo, Ziele zu erreichen. Wenn Ihr Euch unter Druck gesetzt fühlt, bestimmte gemeinsame finanzielle Meilensteine zu erreichen, kann dies Eure Partnerschaft belasten und das Wohlbefinden beeinträchtigen. Es ist wichtig, realistische Ziele zu setzen und sich nicht von unrealistischen Erwartungen überfordern zu lassen.

  • Vernachlässigung anderer Lebensbereiche: Das konzentrierte Streben nach finanziellen Zielen kann dazu führen, dass andere wichtige Aspekte des Lebens und der Partnerschaft vernachlässigt werden. Wenn Ihr all Eure Energie und Ressourcen in finanzielle Ziele investiert, kann dies auf Kosten von Sex, Freizeit, Gesundheit oder sozialen Beziehungen gehen. Es ist wichtig, eine ausgewogene Perspektive zu wahren und auch andere Lebensbereiche zu pflegen.

  • Abhängigkeit vom Erfolg: Wenn finanzielle Ziele nicht erreicht werden, kann dies Frustration und Enttäuschung verursachen. Wenn die Partnerschaft stark von diesen Zielen abhängt, kann dies zu einem Gefühl des Scheiterns führen und die Beziehung belasten. Es ist wichtig, flexible und anpassungsfähige Ziele zu setzen, um den Erfolgsdruck zu reduzieren und Raum für Kurskorrekturen zu lassen.

  • Unterschiedliche finanzielle Prioritäten: Partner können unterschiedliche finanzielle Prioritäten haben, was zu Konflikten führen kann. Ein Partner kann beispielsweise den Schwerpunkt auf langfristige Investitionen legen, während der andere eher kurzfristige Ausgaben bevorzugt. Es ist wichtig, diese Unterschiede anzuerkennen und gemeinsame Lösungen zu finden, um die finanziellen Ziele in Einklang zu bringen.

  • Illusion der Sicherheit: Durch das Schaffen von gemeinsamen finanziellen Ziel kann der Eindruck entstehen, dass die Partnerschaft für immer bestehen wird, da ja schließlich ggf. bis in den Ruhestand geplant wird. Gemeinsame Anschaffungen getätigt wurden, die finanziell nur mit einem Kredit zu tragen waren und die gemeinsame Abzahlung mind. 30 Jahre dauern wird.
Konflikt in der Partnerschaft bis hin zur Trennung

Braucht eine Partnerschaft gemeinsame finanzielle Ziele?

Ich bin der Meinung, eine Partnerschaft braucht nicht zwingend finanziellen Ziele. Klar, es gibt viele Vorteile und die Partner richten anhand ihrer gemeinsamen Ziele die Partnerschaft aus und planen gemeinsam. Doch aus meiner Sicht schafft dies den größten Nachteil, die Illusion der Sicherheit sowie der Verkümmerung des Individuums.

Illusion der Sicherheit

Zu oft erlebe ich in meinem Beruf, dass mindestens ein Partner einer Partnerschaft aus allen Wolken fällt, wenn die Partnerschaft trotz gemeinsamer finanziellen Zielen und dessen Realisation zerbricht.

Ein Beispiel: Ein Paar hat das finanzielle Ziel, gemeinsam eine eigene Immobilie mit Garten zu besitzen und darin zu wohnen. Sie bauen ein gemeinsames Vermögen auf, nehmen einen gemeinsamen Kredit für den Bau oder Kauf der gewünschten Immobilie, beziehen die Immobilie und nach einer Zeit zerbricht die Beziehung. Mindestens ein Partner oder mehrere verstehen die Welt nicht mehr, da man doch gemeinsame Ziele, Teile davon verwirklicht und bis zur Rente und darüber hinaus geplant hat.

Aus meiner Sicht ist hier das große Problem, dass bei den gemeinsamen finanziellen Zielen in der Partnerschaft, nicht über alle Wege gesprochen werde, welche eine Beziehung über die Jahre gehen kann. Es wird nur ein Weg besprochen. Den „alles ist Friede, Freude, Eierkuchen-Weg“. Es ist super toll, sich das beste Szenario anzuschauen und zu planen. Doch wie ich immer wieder sage, jeder Plan funktioniert, bis das Leben dazwischen kommt.

Wir leben in einer sehr fluiden und schnell lebenden Welt. Jeden Tag tritt was Neues, Anderes, nicht geplantes in unser Leben. Dies zu ignorieren, kann schlimmsten Fall die Partnerschaft kosten.

Das Individuum verkümmert

Jede Partnerschaft besteht aus mindestens zwei individuelle Menschen. Dieses Individuum hat eigene Bedürfnisse, Ziele, Wünsche und Vorstellungen. Bei meinen Beobachtungen werden oft wird beim Eingehen einer Partnerschaft diese individuellen Bedürfnisse, Ziele, Wünsche und Vorstellungen vergessen. Es zählt nur noch die Partnerschaft und deren Ziele.

Meistens gibt es in einer Partnerschaft, unabhängig der Anzahl der Partner eine/n „Alpha“ bzw. dominanten Part. Welcher das Rudel, die Familie, die Beziehung führt, das letzte Wort hat und einen großen Teil der Verantwortung trägt. Dies ist ganz natürlich und wie ich es so schön nenne, artgerecht. Diesen Part kann jedes Geschlecht übernehmen.

Doch wenn diese Dynamik in einer Partnerschaft nicht bewusst wahrgenommen wird bzw. bewusst ist, besteht die große Gefahr, dass in einer Partnerschaft mehr die gemeinsamen finanziellen Ziele dem des/der „Alphas“ gleichen, anstatt jenen, welche dem/ der „Alpha“ die Verantwortung übergeben haben.

Somit verkümmern die Bedürfnisse, Ziele und Wünsche dem Individuum für die Partnerschaft, ohne dass diese bemerkt werden. Zumindest aktuell.

Die Lösung?

Aus meiner Sicht gibt es keine allgemein gültige Lösung für die o. g. Themen. Die Lösung ist super individuell und variiert von Partnerschaft zu Partnerschaft.

Wichtig sind z. B. folgende Fragen, um eine individuelle Lösung für die eigene Partnerschaft zu finden:

  • Wie ist die Kommunikationsfähigkeit in der Partnerschaft? Könnt Ihr offen über Finanzen sprechen?
  • Sind wir uns der Dynamik in unserer Partnerschaft bewusst? Stichwort Illusion der Sicherheit und Alpha?
  • Was sind Eure Werte im Leben?
  • Was sind Eure individuellen finanziellen Ziele?
  • Was sind Eure gemeinsamen finanziellen Ziele?
  • Priorisierung dieser Ziele
  • uvm.

Meine persönliche Umsetzung

  • Ich bin mir der Illusion der Sicherheit in einer Partnerschaft absolut bewusst und was dies für mich bedeutet. Egal, welchen Weg meine Partnerschaft gehen wird.
  • Die Dynamik des Alphas kenne ich und beobachte meine Partnerschaft aus diesem Blickwinkel
  • Wir kennen die individuellen finanziellen Ziele des Partners
  • Regelmäßiger Austausch über die finanziellen Ziele bzgl. Veränderung und Erweiterung.

Die Antworten der o. g. Fragen und der Vorgehensweise haben mich und meinem Partner zu dieser Lösung gebracht:

Wir haben uns bewusst gegen gemeinsame finanzielle Ziele entschieden. In jeder Hinsicht. Wir haben getrennte Wohnungen, haben getrennte Konten und getrennte Ziele. Wir unterstützen einander, die individuellen finanziellen Ziele zu erfüllen. Auf unterschiedlichen Arten und Weisen.

Diesen Entschluss besprechen wir in regelmäßigen Abständen, denn wir als einzelne Person verändern uns immer wieder. Somit ist es aus meiner Sicht auch Pflicht, die gesetzten Entscheidungen als Paar (zwei oder mehrere) abzugleichen, ob diese noch passen oder angepasst werden sollten.

Gerne unterstütze ich Dich und Deine Partnerschaft dabei, herauszufinden, welche finanziellen Ziele ihr habt und wie ihr für die Umsetzung einen nachhaltigen Plan aufbauen könnt, um diese zu erreichen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert