Passives Einkommen ist in aller Munde. Ich finde die Idee super nice, dass mein Geld für mich arbeitet. Hat schon was. Aus diesem Grund habe ich vor einigen Jahren meine Investmentstrategie danach ausgerichtet und begonnen, zu handeln.

Das Ergebnis dieser Umsetzung kann man sehr schön anhand Zahlen sehen. Aktuell ist es von den Zahlungsströmen noch uninteressant, diese monatlich aufzubrechen. Ich hoffe, dass sich dies allerdings bald ändert.

Rückblick 2021

2021 wollte ich es wissen, was habe ich durch Investments verdient. Also was wurde mir tatsächlich auf mein Konto überwiesen. Ich rede hier nicht von Wertzuwachs. Nein, reines Cash. Ich war ehrlich gesagt überrascht, dass es dann doch knapp 35,00 € wurden. Genau gesagt 33,89 €. Dies habe ich erhalten, weil ich mein Geld in Wertpapiere investiere und nicht auf Tagesgeldkonten bei der Bank verrotten lasse.

Passives Einkommen 2022

Wie sieht es nun mit dem vergangenen Jahr aus? Bis zum Dezember 2022 habe ich Dividendenausschüttungen von 105,74 € erhalten. Mein Vermögen in Wertpapieren belief sich dabei auf 17.684,23 €.

Mega gut. Knapp 10,00 € habe ich monatlich durch mein Investieren eingenommen. Mein Ziel sind 150,00  – 200,00 € oder mehr. Der Weg ist zwar noch weit, allerdings ist er noch weiter, wenn ich ihn gar nicht gehe.

Aussicht 2023

Für 2023 stelle ich meine Investments breiter auf. Ich möchte nicht nur durch Wertpapiere mein passives Einkommen generieren. Risikostreuung und so 😉 Was allerdings bei meiner Strategie nicht bedeutet, dass ich weniger Risiko eingehe, ganz im Gegenteil. Aktuell ist der Stand der Dinge, dass ich noch mehr Risiko eingehen. Aktien und ETF werden dadurch meine risikoärmsten Investments.

Dies ist meine bewusste Entscheidung. Getreu dem Motto „No Risk, No Fun“. Ich will, dass meine Investments Spaß machen. Ich will, dass mein Geld für mich arbeitet. Ich will aus meinen Investments lernen. Dafür ist Geld aus meiner Sicht auch da.

Die Ideen sind da. Vorbereitungen habe ich getroffen. Nun gehts ans Umsetzen.