Jetzt wird’s also ernst. Ich veröffentliche meine geplanten Veränderungen in meinem Business 2023 und mach mich dadurch, aus meiner Sicht, sehr angreifbar. Was ist, wenn ich diese 10 Dinge nicht erreiche? Wie reden die Menschen dann über mich? Wie werde ich dann über mich selber denken? Habe ich dann versagt? Herzlichen Willkommen in meinem Kopf 🙂

Gleichzeitig ist es auch eine Verbindlichkeit, ein sehr klares und bewusstes „JA“ zu meinem Business, zu meiner Mission und Vision. Ich gehe gerne Verbindlichkeiten ein. Dadurch zeige ich Wertschätzung. Egal ob es eine Sache wie meine Firma oder einem Menschen gegenüber ist. Verbindlichkeit ist das A & O einer jeden Verbindung.

Aus One-Pager wird Mehr-Pager – Meine Webseite bekommt Struktur

Ende 2021 habe ich begonnen, meine Homepage aufzubauen. Ganz nach dem Motto „Do it yourself“ habe ich an einem Gruppenprogramm mit Support teilgenommen. Damals hatte ich keine Ahnung, was ein Hoster, ein Theme etc. ist. Ich habe einfach angefangen und Schritt für Schritt die Anleitungen abgearbeitet. Technik ist für mich keine große Sache, das läuft bei mir automatisch mit, wenn ich die Systematik verstanden habe. Meine Herausforderung war das Schreiben. Meine Gedanken, meine Vision, meine Mission geschweige denn etwas über meine Person in Worte zu fassen. Alter Falter.

Da kamen plötzliche Erinnerungen aus meiner Realschulzeit hoch. Mein damaliger Deutschlehrer (ich respektiere ihn und seine Art sehr) war Mitglied der Bundeswehr, dementsprechend war sein Unterricht bzw. seine Kommentare. Offen und direkt, für eine 11 bzw. 12-Jährige mitten in der Pubertät, sehr hart. Unterm Strich bin ich im Stützunterricht für Deutsch gelandet, das Schreiben, frei oder im Diktat war nicht meine Stärke.

Der Satz „Wer nämlich mit H schreibt, ist dämlich“ habe ich stark verinnerlicht. Beim Texten kam mir immer wieder der Gedanke, „du bist doch dämlich, hast Stützunterricht benötigt, hör auf zu Schreiben, das wird eh nichts“. Dementsprechend habe ich auch mehrere Monate benötigt, dass meine Homepage startklar war.

Jetzt ist es an der Zeit weiterzumachen, aus einer One-Pager eine Mehr-Pager-Webseite zu machen. Es hat aus meiner Sicht den großen Vorteil, dass die Webseite übersichtlicher und klarer wird. Auch hier habe ich zum Glück Unterstützung. „The Content Society“ wird Inspiration für Inhalt und Aufbau und gleichzeitig Support sein für mich.

Meine Positionierung verändert sich

2022 habe ich für mein Unternehmen ein Re-Branding vorgenommen. Mehr dazu habe ich in meinem Jahresrückblick 2022 geschriebene. Dabei hat sich auch meine Positionierung verändert. Die Positionierung sagt darüber aus, was ich für wen und warum anbiete.

Diese Veränderung konnte ich noch nicht umsetzen. Es bietet sich nun an, mit der Veränderung der Webseite auch die neue Positionierung mit einzubinden. So schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Umsetzung bedeutet für mich allerdings nicht nur, dass ich meine Texte auf meiner Homepage anpassen darf, ich darf auch nochmals die Schulbank drücken. Die, die mich kennen wissen, dass kein Problem für mich sein wird. Ich bin ein Fortbildungs-Junkie :-).

Ich werde 2023 eine Ausbildung zur Paarberaterin machen. Ein Ausbildungsinstitut habe ich schon mal im Blick. Ich bin sehr gespannt, ob es dieses wird, oder ob sich noch eine andere Ausbildung findet.

Teilnahme an „The Content Society“

2022 habe ich TCS entdeckt. Viele würden es Zufall bezeichnen. Ich nenne es Schicksal. Denn wie TCS zu mir gekommen ist, magisch. Ich war neugierig, denn mit Bloggen habe ich mich nie wirklich auseinandergesetzt. Ich habe ja bereits oben von meinem Dilemma bzgl. Schreiben erzählt. Doch alles, was mir das Schicksal vor die Nase setzt, schaue ich mir ganz genau an, es muss ja einen Grund haben, warum TCS zu mir kam.

Ohne lange zu überlegen, habe ich mich für den „Jahresrückblog 2022“ eingetragen. Die technischen Voraussetzungen hatte ich ja bereits. Was soll ich sagen, erste E-Mail von Judith und ich habe mich zu Hause gefühlt, denn sie kommt auch noch von meiner Heimat – Baden-Württemberg. Schwaben liebe. Nach 21 Tagen hatte ich meinen ersten Blogbeitrag geschrieben, einen ganz anderen Ansatz zum Thema Businessaufbau erhalten und neue Wege zum Kreieren von Content erhalten. Alles kostenfrei.

Nach diesen 21 Tagen war mir klar, ich will mehr. Ich will das länger. Ich will bloggen lernen. Und ich will es von den Besten. TCS war die Antwort.

In TCS werde ich ein Jahr lang beim Bloggen begleitet, bekomme technisch und inhaltliche Unterstützung. Zusätzlich gibt es Tipps und Tricks von Judith zum Thema Businessaufbau.

Fokus auf Struktur & Strategie

Ein weiterer Grund, warum ich mich für ein ganzes Jahr bei TCS eingeschrieben habe, ist die Struktur, die ich durch das Jahresprogramm bekomme. Ich habe 2022 festgestellt, dass mir vor allem Struktur in meinem Unternehmen fehlt. In vielen Business-Schulungen wurde mir mitgeteilt, dass Struktur nicht das Wichtigste wäre. Anzufangen wäre wichtiger. Aus meiner jetzigen Perspektive, nach einem Jahr nebenberuflicher Selbstständigkeit kann ich sagen, diese Aussage ist für mich nicht richtig.

Ich benötige die Struktur, ich kann nicht einfach so in den Tag leben und schauen was kommt. Ich denke, das Thema ist super individuell und hier darf man selbst herausfinden, was benötigt wird und was nicht. Mir wird die Struktur, die ich einführen werde, dabei helfen, dass ich verbindlicher Content für mein Blog und für Social Media produziere. Dass ich länger am Stück mit meinen Gedanken bei meinem Unternehmen bin – Stichwort Fokus.

Wie die Strategie für mein Unternehmen sich entwickeln wird, kann ich aktuell noch nicht sagen, hier wende ich mein Jahresmotto 2023 an und schau was passiert.

2023 erblickt mein Podcast das Licht der Welt

Was für eine Ansage. Ich liebäugle schon sehr lange mit dem Starten eines Podcasts, denn ich höre mich gerne sprechen. Die Herausforderung dabei ist allerdings, dass ich es bisher gewohnt war, im Dialog zu sprechen bzw. ganz MG (Human Design) like, zu reagieren. Bei einem Podcast ist das ja anders. Monologe sprechen ist angesagt, davon ist mein Kopf noch nicht so ganz begeistert.

Der Gedanke, an die Umsetzung und Realisierung des Projektes „Podcast“, lässt ganz schön viele limitierende Glaubenssätze in mir aufsteigen. „Das will doch niemand hören, was du zu sagen hast“, „mit deinem Dialekt kannst du keinen Podcast machen“, „dich und deine Ansicht versteht eh niemand“, um nur drei der Mindfucks zu nennen. Herzliche Willkommen in meinem Kopf 🙂 Schnapp dir Popcorn und setz dich, die Show beginnt.

Eine Auswahl von Covers für meinen Podcast und den Namen habe ich schon mal. Ich weiß, der Podcast wird kommen, ich weiß nur noch nicht wann. Von den Mindfucks lasse ich mich nicht unterkriegen, ich weiß sehr gut damit umzugehen und wenn alle Stricke reißen, dann gibts eine ThetaHealing®- Sitzung.

Die Qual der Wahl. Meine Auswahl der Cover für meinen Podcast. Jetzt darf ich noch herausfinden, welches Cover besser passen wird.

Mehr Content produzieren

Ohne Struktur habe ich für Social Media nur dann Content produziert, wenn ich eine spontane Idee hatte, bzw. eine „Eingebung“ oder ein Gefühl dafür hatte. Somit konnte es passieren, dass ich mehrere Wochen nichts posten konnte. Bei Social Media ist es ja so, je unregelmäßiger gepostet wird, desto weniger Reichweite hat man bzw. der Algorithmus nimmt einen nicht wahr und mag einen nicht.

Nicht gerade die beste Voraussetzung für mich, da ich ausschließlich auf Social Media für mein Unternehmen präsent bin.

2023 soll sich das ändern. Durch eine Struktur erhoffe ich mir, regelmäßig Content zu produzieren, zu posten und präsenter zu werden. Gleichzeitig kann ich mit dem neu produzierten Content auch meine Produktpalette ausbauen.

Es wird ein Online Kurs oder/und Gruppenprogramm

Meine Mission ist es, dass ich so vielen Menschen wie möglich einen selbstbestimmten Umgang mit Geld zeige. Mit meinem 1:1 Mentoring Programm „Shift that shit“ ist das leider nicht möglich, da die Zeit begrenzt ist. Mein Traum ist es, ein Kurs zu schaffen, in dem mehrere Menschen zusammen zur selben Zeit voneinander und miteinander lernen können. Das Beste daran, die Teilnehmer*innen haben es in der Hand, mit welchen Themen der Kurs gefüllt wird. Geil, oder?

Ich habe den ein oder anderen Punkt bereits im Kopf, so langsam darf daraus was entstehen. Ich bin super gespannt, was es wird. Wenn du Interesse an solch einem Programm zum Thema Finanzen hast, schreibe mir gerne eine E-Mail.

Einrichtung einer E-Mail Liste

Unverzichtbar bei einem Online Business, welches sich rein über Instagram bewirbt, ist eine E-Mail Liste. Besser bekannt auch als die Adressenliste für einen Newsletter. Ich meine, es war 2021 als Instagram mehrere Stunden nicht verfügbar war. Richtig doof, wenn alle Geschäftskontakte und Werbeaktionen dort laufen.

Daher ist es aus meiner Sicht super wichtig, unabhängig von Social Media zu sein. Die E-Mail Liste stärkt meine Unabhängigkeit weiter.

Es wird ein 0,00 € Produkt geben

Früher hieß es Freebie, heute 0,00 € Produkt, es lebe der Verbraucherschutz.

Bei einem Onlinebusiness unverzichtbar. Viele Ideen hatte ich im Kopf, viele immer wieder verworfen. Das Ende vom Lied, bis heute habe ich kein 0,00 € Produkt. Das werde ich ändern.

Ich möchte, dass man mich und meine Arbeit kennenlernen kann, ganz unverbindlich, ohne einen Euro auszugeben. Ich vergleiche es gerne mit Eisessen. In München gibt es eine Eisdiele, in der ich zuerst das Eis probieren darf – natürlich eine kleine Menge, bevor ich eine ganze Kugel kaufe. Ich liebe das sehr. Denn so kaufe ich nichts, was mir nicht schmeckt.

Dieses Prinzip möchte ich auch für mein Unternehmen anwenden, ich möchte nicht, dass bei mir ein Programm, Kurs, oder Mentoring gekauft wird, dass einem nicht schmeckt. Probier mich und meine Arbeit aus und entscheide dann. Natürlich darf auch gekauft werden ohne zu probieren 😉

Es darf noch mehr sein

Getreu meinem Motto 2023 möchte ich meinen 10. Punkt bewusst dem Leben schenken. Dieser Punkt hat kein Thema, das Thema darf und soll vom Leben kommen. Super spannend, oder? Ich habe noch nie ein Ziel ohne Inhalt gesetzt. Doch ich bin der Überzeugung, wenn ich Platz für das Leben mache, ganz bewusst, dann wird das Leben diesen Platz füllen.

Ich bin jetzt schon ganze aufgeregt, freudig und etwas ungeduldig darüber, was dieser 10. Punkt sein wird. Wissen werde ich es erst, wenn das Jahr zu Ende geht.

So kannst Du mit mir 2023 zusammen arbeiten

Nichts für Dich dabei? Schreibe mir gerne und wir schauen zusammen, was für Du brauchst.